Englische Schecken

Rassebeschreibung

Herkunftland und Zeit Aussehen Gewicht
England, um 1900 nach Deutschland eingeführt Es handelt sich um eine Kurzhaarrasse mit leicht gestrecktem Körper und feinen Gliedmaßen. Die Kopfzeichnung besteht aus Schmetterling, den Augenringen, den Backenpunkten und den Ohren. Die Rumpfzeichnung wird gebildet durch den Aalstrich, den beiderseitigen Ketten und den Seitenflecken. Zugelassen sind die Farbschläge Schwarz-weiß, Blau-weiß, thüringerfarbig-weiß und dreifarbig-weiß. Mindestgewicht:´2,00 kg Normalgewicht: 2,25 kg Höchstgewicht:  2,5 kg

 

Schwarz-weiß

Der Züchter dieses Farbschlages ist Hans Berude, der sich seit 1972 mit der Zucht dieser Rasse beschäftigt. Er hat sich für die Schecken entschieden, weil diese auf ihn einen besonderen Reiz ausüben durch ihre Spalterbigkeit auf die Zeichnung und der Schwierigkeit ihrer Züchtung. Ist die Kopfzeichnung noch gut vererbbar, so ist eine gute Seitenzeichnung mitunter eine Glückssache. 20-25% der Tiere erreichen überhaupt eine Ausstellungsqualität bei dieser Rasse.

Im Jahr werden mit maximal 15 Häsinnen und 3 Rammlern bis zu 150 Jungtiere aufgezogen.

Das erste V-Tier hatte Hans Berude mit einer 96 Punkte Häsin im Jahr 1986. Weitere Erfolge kamen, u.a. Landesmeister, Landesverbandsehrenpreise, Kreismeister...

 


Jungtier

Der Züchter

 

Blau-weiß

Der Jungzüchter Martin Berude übernahm im Jahr 2000 die Zucht der Blau-weißen Schecken. Er hatte u.a. auf der Mitteldeutschen Scheckenschau das Siegertier, wurde Landesjungtiermeister, Kreisjugendmeister...

Er zieht mit 7 Häsinnen und 2 Rammlern 40-50 Jungtiere pro Jahr auf.



Blaue-weiße und Schwarze-weiße Jungtiere

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!